Corona: wandern erlaubt?

Darum geht’s:

  • Wie groß ist die Gefahr, sich draußen mit dem Corona-Virus zu infizieren
  • Corona: Was bei Wanderungen beachten?
  • Corona-Regelungen der Bundesländer
  • Corona-Beschränkungen November (Update vom 28. Oktober)

Die Zahlen der mit Corona Infizierten steigen wieder. Und damit Einschränkungen – und Fragen. Wohin darf ich fahren? Wo gelten welche Regeln? Wo gibt es ein Beherbergungsverbot? … Und nicht zuletzt auch angesichts der mancherorts vorgeschriebenen Maskenpflicht im Freien: Ist das Corona-Virus an der frischen Luft übertragbar?

Wie groß ist die Gefahr, sich draußen mit dem Corona-Virus zu infizieren?

Nach heutigem Forschungsstand ist das Risiko, sich im Freien mit SARS-CoV-2 anzustecken deutlich geringer als in geschlossenen Räumen. Die Luft bewegt sich im Freien mehr als in Innenräumen. Die Aerosole, die das Virus übertragen, stehen im Freien eben nicht längere Zeit in der Luft, sondern verteilen sich ungeheuer schnell in der Luft. Daher sieht das Robert-Koch-Institut (RKI) u. a. Menschenansammlungen in schlecht durchlüfteten Räumen als Gefahr. Zu Übertragungen im Freien urteilt das RKI hingegen: „Übertragungen von SARS-CoV-2 im Freien über Distanzen von mehr als 1,5 m sind bisher nicht beschrieben. Das Einhalten eines Abstands von mindestens 1,5 m wird auch im Freien empfohlen, um eine direkte Exposition gegenüber Tröpfchen und Aerosolen zu minimieren.“ (Quelle: FAQ auf der Website des RKI unter der Frage: „Welche Rolle spielen Aerosole bei der Übertragung von SARS-CoV-2?“)

Corona: Was bei Wanderungen beachten?

Aktivitäten im Freien sind gesund. Auch in Zeiten des Corona-Virus ist wandern gesund, sofern die aktuellen Kontaktbeschränkungen und der gebotene Abstand eingehalten werden. Einige Verhaltensweisen sorgen auch bei Wanderungen mit mehren Mitwanderern für mehr Sicherheit:

Corona-Regeln im Freien beachten:

  • Prüfen, welche Kontaktbeschränkungen aktuell im Bundesland oder Kreis etc. gelten (Corona-Beschränkungen für den November 2020 siehe weiter unten)
  • Berührungen bei der Begrüßung anderer Menschen vermeiden
  • Abstand halten
  • Beim Husten oder Niesen wegdrehen und möglichst in die Armbeuge niesen oder besser noch in ein Papiertaschentuch, das anschließend entsorgt wird
  • Hände vom Gesicht fernhalten
  • Hände regelmäßig mit Wasser und Seife waschen, mindestens 20 Sekunden lang. Ist Waschen mit Wasser und Seife unterwegs nicht möglich, dann mit Desinfektionsmittel „reinigen“, das man gut mitnehmen kann.

Nicht die Wander-Hotspots aufsuchen: Vor allem am Wochenende und in Ferienzeiten sollte man allzu beliebte Wege meiden. Besonders in den alpineren Gebieten, wo Wege oft schmaler sind und weniger Platz zum Ausweichen bleibt. Ausweichen ist in den Mittelgebirgen zwar in der Regel möglich. Dennoch zahlt sich Umsicht aus. Wer gut Karten lesen kann oder sich mittels Software oder App gerne selbst Wege zusammenstellt, kann das für Erkundungen abseits der bekannten und beliebten Pfade und Wege machen. Für Menschen mit weniger Erfahrung oder auch einfach mehr Sicherheitsbedürfnis sind die deutschlandweit vorhandenen und gut markierten Wege Qualitätswege „Wanderbares Deutschland“ empfehlenswert. Auf meinem Blog kann man ebenfalls schöne Touren nach eigenen Kriterien suchen, und zwar unter Wanderungen filtern >>.

Sich und andere nicht gefährden: Es sollte ohnehin selbstverständlich sein. Gerade jetzt ist es aber wichtiger denn je, bei Wanderungen nicht nur andere nicht zu gefährden, sondern auch sich selbst nicht. Da bei Wanderungen ein Verletzungsrisiko nie vollkommen ausgeschlossen werden kann und das Gesundheitssystem jetzt geschützt werden muss, ist es wichtig, sich gut einzuschätzen und falschen Ehrgeiz fahren zu lassen.

Berücksichtigen, dass es früher dunkel wird: Da die Tage kürzer werden sollte man so planen, dass man vor Einbruch der Dunkelheit die Wanderung beendet hat. Wie auch bei anderen Projekten ist es beim Wandern ratsam etwas Puffer einzuplanen: Nicht nur, weil man sich vielleicht verläuft. Auch können Wege wegen umgefallener Bäume, Waldarbeiten usw. gesperrt sein. Manchmal muss dann einen etwas längeren Umweg nehmen.  

Corona-Regelungen der Bundesländer

Bitte beachten Sie auch: Wegen überschrittener Obgrenzen bei Neuinfektionen können Regelungen von Landkreisen oder Städten von denen des Bundeslandes abweichen. Darum informieren Sie sich gegebenenfalls, ob Ihre Zielregion in die Nähe der Obergrenze kommt oder diese bereits überschritten hat. Informationen der einzelnen Bundesländer finden Sie, wenn Sie auf das jeweilige Bundesland klicken:

Baden-Württemberg >>, Bayern >>, Berlin >>, Brandenburg >>, Bremen >>, Hamburg >>, Hessen >>, Mecklenburg-Vorpommern >>, Nordrhein-Westfalen >>, Niedersachsen >>, Rheinland-Pfalz >>, Saarland >>, Sachsen >>, Sachsen-Anhalt >>, Schleswig-Holstein >>, Thüringen >>

Corona-Beschränkungen November (Update vom 29. Oktober)

Bitte beachten Sie die Kontakteinschränkungen, Reisebeschränkungen (gelten auch im Inland bei tagestouristischen Ausflügen) sowie Abstands- und Hygieneregeln: Am besten Sie wandern alleine oder maximal einer Person eines anderen Haushalts oder mit Angehörigen desselben Haushalts. Im November werden übrigens wieder die Gastronomiebetriebe geschlossen.

Außerdem gilt: Übernachtungsangebote dürften im November ausschließlich aus notwendigen Gründen wahrgenommen werden, wie beispielsweise Dienstreisen. Ein Besuch bei der Familie, Freunden oder Bekannten ist zwar theoretisch erlaubt – vorausgesetzt alle anderen Maßnahmen werden eingehalten. Gewünscht ist allerdings, dass alle generell auf Reisen und Besuche verzichten.

Diese verschärften Maßnahmen gelten ab Montag, 2. November, bis Montag, 30. November.

Zur Pressemeldung der Bundesregierung mit Informationen zu den Corona-Beschränkungen im November bitte diesen Link klicken >>.

Sie haben schon im Frühjahr erlebt, wie schnell sich alles ändern kann. Darum prüfen Sie bitte, was gerade in Ihrem Bundesland bzw. Ihrer Stadt bzw. Ihrem Kreis gerade gilt.

Auch wenn ich sorgfältig recherchiert habe: Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden!

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar