Lahn-Dill-Bergland-Pfad wandern

Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad klingt prima: „Weiträumige Waldgebiete, glitzernde Wasserflächen, reizvolle Heiden, grüne Wiesen und naturnahe Felder eröffnen immer wieder neue traumhafte Perspektiven. Unvermutet auftauchende Felslandschaften, aufgelassene Steinbrüche, romantische Schlösser und lange schon verlassene Burgruinen garantieren abwechslungsreiche Wandererlebnisse.“ Als Premiumwanderweg ist er zudem ausgezeichnet. Zeit für einen kleinen Check.

Nördlich von Wetzlar und Gießen führt der Lahn-Dill-Bergland-Pfad durch das hessische Mittelgebirge. Über mehrere Tagesetappen verbindet der als Premiumweg ausgezeichnete Wanderweg Herborn/Dillenburg und Marburg. Je nach Start-/Zielpunkt kann man 84,5 bzw. 89,5 Kilometer zurücklegen. Muss man jedoch nicht. Da immer wieder kleine Ortschaften am Weg liegen und die Karten bei praktisch allen Orten Bushaltestellen ausweisen, kann man gut nach eigenem Gusto abkürzen und zum Ausgangspunkt zurückkehren. So ist es beispielsweise möglich von Bad Endbach, Siegbach oder Bicken mit dem Bus nach Herborn zurückzufahren. Und von Bad Endbach oder Gladenbach beispielsweise fahren auch Busse nach Marburg.

Ich bin in Herborn gestartet, wo u. a. ein Blick auf die malerischen Fachwerkhäuser und das Schloss lohnt. Nahe dem City-Parkplatz empfängt das Tor zum Lahn-Dill-Bergland-Pfad den Wanderer. Zunächst geht es etwas bergan bis zu einem idyllischen kleinen Aussichtspavillon. Von hier aus hat man nochmals einen guten Blick auf Herborn. Danach führt der Weg weiter nach oben durch den Wald. Abwechslungsreich schlängelt sich der Lahn-Dill-Bergland-Pfad zunächst durch lichte Wälder und über offene Felder. Immer wieder laden kleine Schutzhütten oder Ruhebänke zu einer Rast mit Panorama-Aussicht über die hügelige Landschaft ein.

Wassertreten in Bad Endbach

Auf dem Weg bis zum Kneipp-Heilbad Bad Endbach liegen u. a. die Kirche in Eisemroth mit dem mittelalterlichen Turm aus dem 12. Jahrhundert, die Allee der Bäume und den Gästewald oder auch das Tretbecken im Enwuch (Bad Endbach). Letzteres ist mit seinem erfrischend kalten Wasser eine Wohltat für die warmgelaufenen Füße! In Bad Endbach führt der Weg u. a. durch den Kurpark, wo man abermals ein paar Becken oder auch einen Barfuß-Pfad aufsuchen kann. Für mich geht es jedoch weiter. Schließlich möchte ich an meinem 2. Tag bis Gladenbach kommen!

War der Weg bis hier zwar unspektakulär aber schön, zieht er sich für meinen Geschmack bis Gladenbach. Da hilft es wenig, dass Kopps Klippe nahe Bad Endbach eine Rast mit Aussicht schenkt, die Heul-Eiche von tränenreichen Abschieden in früheren Zeiten erzählt oder der Aussichtsturm auf der Koppe auf dem Weg liegt. Zu eintönig und bisweilen etwas dunkel wirken die Wälder. Zu wenig abwechslungsreich auch die Wege zwischen Bad Endbach und Gladenbach. Und sooooo eindrucksvoll ist die Mittelgebirgslandschaft, durch die der Lahn-Dill-Bergland-Pfad führt, denn auch nicht …

Weder Rast noch Ruine

Nach zwei Tagen und 50,2 Kilometern OHNE die angekündigten „traumhaften Perspektiven“, unvermutet „auftauchende Felslandschaften, aufgelassene Steinbrüche, romantische Schlösser und lange schon verlassene Burgruinen“ breche ich meine Entdeckungstour auf dem Lahn-Dill-Bergland-Pfad in Gladenbach ab. Etwas enttäuscht, weil die vollmundigen Versprechen nicht stimmen. Zumindest meiner Wahrnehmung nach. Zum Rest der Burgruine Blankenstein in Gladenbach zieht es mich nach kurzer Bildrecherche unterwegs nicht mehr. Also ab in den Schnellbus nach Marburg, der nämlich gerade passend fährt!

Fazit: Zwischen Dillenburg/Herborn und Bad Endbach ist der Weg wirklich angenehm – wenngleich ohne große Höhepunkte. Natürlich weiß ich nicht, wie es zwischen Gladenbach und Caldern aussieht – vermute aber nach einem Blick auf das Kartenmaterial: unspektakulär. Schön wird es sicher wieder in Marburg. Verblüffend auch: Der Lahn-Dill-Bergland-Pfad und der Hugenotten- und Waldenserpfad sind zumindest bis Gladenbach praktisch deckungsgleich.

Lahn-Dill-Bergland-Pfad abkürzen

Natürlich muss man weder wie ich 50 Kilometer auf dem Wanderweg unterwegs sein, noch die gesamte Strecke zurücklegen. Da mir der Weg bis Bad Endbach am besten gefallen hat, hier meine Etappenvorschläge:

  • etwa 10 Kilometer von Herborn nach Bicken
  • etwa 18 Kilometer von Herborn nach Siegbach
  • etwa 25 bis 27/28 Kilometer von Herborn nach Bad Endbach (je nach Endpunkt in der Stadt); mit Kopps Klippe etwa 31/32 Kilometer

Lahn-Dill-Bergland-Pfad: Etappen

Wie oben schon geschrieben: Da unterwegs einige Ortschaften mit Bushaltestellen liegen, muss man nicht den „offiziellen“ Etappen folgen. Vielleicht erleichtern sie jedoch die individuelle Planung und Einschätzung.

  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 1 von Dillenburg nach Bicken (13,1 km)
  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 1b von Herborn nach Bicken (8,1 km)
  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 2 von Bicken nach Bad Endbach (19,4 km)
  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 3 von Bad Endbach nach Gladenbach (17,8 km)
  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 4 von Gladenbach nach Caldern (25,1 km)
  • Lahn-Dill-Bergland-Pfad Etappe 5 von Caldern nach Marburg (14,2 km)

Weitere Infos & GPS-Daten

Länge: 50,2 km (ÖPNV-freundlich verlängerbar und abkürzbar) | Auf-/Abstieg: 1.440 Hm auf und 1.380 Hm ab | Dauer: 11 bis 12 Std. | Anfahrt: mit ÖPNV möglich | Technik: + + + + + + | Kondition: + + + + + + | Landschaft: + + + + + + | Erlebnis: + + + + + +

Hin & weg etc.

Anfahrt/Rückfahrt (für die von mir gewanderte Strecke): Mit Bahn und/oder Bus nach/von Herborn bzw. Gladenbach +++ Ansprechpartner: Region Lahn-Dill-Bergland e.V., Herborner Straße 1, 35080 Bad Endbach, Tel.: 02776 801-15, E-Mail: info@lahn-dill-bergland.de, www.lahn-dill-bergland.de +++ Stand: August 2020

GPX Download Lahn-Dill-Bergland-Pfad

Die Tour folgt einem gut ausgezeichneten Wanderweg: ein stilisierter Hügel und ein stilisierter Fluss in Dunkelblau auf weißem Grund. Die GPS-Daten können Sie beispielsweise beim Deutschen Wanderinstitut herunterladen. Die Wanderung findet sich mit kleinen Abweichungen auf meinem Komoot-Profil >>.

Auch wenn ich sorgfältig recherchiert habe: Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden, weshalb die Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Insbesondere bei GPS-Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.

Bitte nicht vergessen: Wer in der Natur wandert, ist gewissermaßen im Zuhause anderer Lebewesen unterwegs. Darum sollte man sich im Lebensraum von Pflanzen und Tieren angemessen bewegen.

Schreibe einen Kommentar