Bergstraße wandern: Highlights bei Bensheim-Auerbach

Hessen ist reich an Burgen und Schlössern. Ein bei den Hessen äußerst beliebtes Gemäuer befindet sich bei Bensheim. Wandernd geht es von Schloss Auerbach noch weiter – dorthin, wo der Adel früher seine Sommerfrische verbrachte.

Schloss Auerbach war einst die größte und wichtigste Burganlage an der Bergstraße und wurde bereits 1257 in einer Urkunde erwähnt. Mit der Entwicklung der Waffen und Geschütze verlor sie an Bedeutung, da hier niemand mehr ernsthaft Schutz gefunden hätte. Während des Dreißigjährigen Krieges wurde die Burganlage gar stark zerstört. Als 1693 nochmals französische Truppen entlang der Bergstraße marodierten, versetzten sie die Burg in den Zustand, in dem sie sich heute befindet. Seitdem ist Schloss Auerbach eine Ruine.

300 Jahre Bescheidenheit am Schloss Auerbach

Irgendwann damals muss sich die Kiefer oben auf der Burgmauer zwischen die Steine gekrallt haben. Sie ist um die 300 Jahre alt, ernährt sich von Kalk und Regenwasser und wächst praktisch kaum. Die Sicht von der Wehrmauer reicht von der Bergstraße über die Rheinebene hinüber nach Rheinhessen und zum Donnersberg, auf den benachbarten Melibokus und nach Osten in den Odenwald. Von diesem „Ort der Bescheidenheit“ geht es zur verschwenderischen Gartenfülle im Fürstenlager Bensheim-Auerbach. Über die Anhöhe der Hermann-Schäfer-Eiche (Aussicht!) und die Eremitage (hier rastete der spätere Adel bei Spaziergängen) erreicht man mit der Herrenwiese den Teil des Staatsparks, wo der Planer der gesamten Anlage, Hofgärtner Carl Ludwig Geiger, exotische Gehölze pflanzte. Einer der ältesten Mammutbäume Deutschlands findet sich hier, auch eine Pyramideneiche, eine Gurkenmagnolie oder ein Ginkgo.

Angenehmes mit dem Nützlichen verbinden

Geplant wurde der Park nach dem Vorbild der in England verbreiteten „ornamental farm“: Diese „gestalteten Güter“ wurden tatsächlich landwirtschaftlich genutzt. Neben ästhetischem Kalkül flossen daher immer auch wirtschaftliche Überlegungen in die Gestaltung ein, die neben Weinbergen und Obstwiesen auch Ackerflächen berücksichtigte. Nicht alles, was heute im weitläufigen, rund 42 Hektar großen Landschaftspark zu sehen ist, stammt aus der Entstehungszeit. 1999 beispielsweise wurde der Freundschaftstempel am Ende der Herrenwiese rekonstruiert.

Den Text zu der Wanderung habe ich kaum abgewandelt meinem Buch „Rund um Frankfurt – 55 gute Gründe, sich auf die Socken zu machen. Ein Wanderverführer“ entnommen. Bitte nicht wundern: Die Website der GeraNova Bruckmann Verlagshaus GmbH findet sich unter verlagshaus24.de.

Wanderung: Weitere Infos & GPS-Daten

Bergstraße wandern: Schloss Auerbach und Staatspark Fürstenlager (ca. 7 Kilometer)

Stationen: Ausgangs-/Endpunkt Bensheim-Auerbach, Ecke
Bach-/Weidengasse | Wegbeschreibung in Stichworten: über Schloss Auerbach – Eremitage – Hermann-Schäfer-Eiche – Naturdenkmal Ludwigslinde – Freundschaftstempel zum Dörfchen im Staatspark Fürstenlager und zum Ausgangspunkt. | Wegzeichen: Der Weg mit der Markierung »A1« ist mit dem Prädikat des Odenwaldklubs »Qualitätsweg wanderbarer Odenwald« ausgezeichnet. | Länge 7 km (348 Höhenmeter auf und ab) | Dauer: ca. 1,5 bis 2,5 Stunden

Odenwald und Bergstraße wandern: durch Fürstenlager & Felsenmeer auf den Melibocus und zum Schloss Auerbach (ca. 20 Kilometer)

GPX DOWNLOAD: Diese schöne Wanderung im Odenwald und an der Bergstraße vereint gleich mehrere Highlights der Region: Man wandert durch den Staatstpark Fürstenlager und das Felsenmeer auf den Melibocus und vorbei am Schloss Auerbach. Diese Tour folgt mehreren Wegzeichen, u. a. auch dem Nibelungensteig. Die GPS-Daten und Fotos zu der von mir gemachten Rundwanderung findet man öffentlich zugänglich unter Astrid Biesemeier bei Komoot.

Bergstraße wandern: Hin & weg etc. für beide Tour-Vorschläge

Anfahrt/Rückfahrt: Mit Bahn und/oder Bus nach/von Bensheim-Auerbach +++ Ansprechpartner: Information Tourismus Service Bergstraße e. V., Großer
Markt 9, 64646 Heppenheim, Tel. 06252/13 11 70, www.diebergstrasse.de; Ortsgruppe des Odenwaldklubs e. V., Wilhelm-Busch-Str. 12, 64625 Bensheim-Auerbach, Tel. 06251/771 09, www.odenwaldklub.de +++ Stand: November 2019

Auch wenn ich sorgfältig recherchiert habe: Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden, weshalb die Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Insbesondere bei GPS-Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.

Bitte nicht vergessen: Wer in der Natur wandert, ist gewissermaßen im Zuhause anderer Lebewesen unterwegs. Darum sollte man sich im Lebensraum von Pflanzen und Tieren angemessen bewegen.

Schreibe einen Kommentar