Rheinburgenweg: Durch’s Welterbe in den Burghof

Blick vom Rheinburgenweg: Burg Rheinfels, St. Goar

Wandergenuss auf dem Rheinburgenweg zwischen Bad Salzig – St. Goar. Diese abwechslungsreiche 9. Etappe des Rheinburgenwegs verbindet Kultur und Natur und führt über schöne Naturwege und Pfade mit alpinem Anstrich.

Fernwanderweg Rheinburgenweg

Die „weltweit höchste Burgendichte“ macht das Obere Mittelrheintal zwischen Koblenz und Bingen zum UNESCO-Welterbe. Kein Wunder also, dass es hier auch einen Wanderweg gibt, der die Burgen im Namen trägt: der Rheinburgenweg (RBW). Auf fast 200 Kilometern führt der beliebte Fernwanderweg durch die herrliche Kulturlandschaft zwischen Rolandsbogen bei Remagen und dem Mäuseturm bei Bingen. Der Rheinburgenweg ist für die linke Rheinseite das, was der Rheinsteig für die rechte ist.

Rheinburgenweg: Etappe St. Goar – Bad Salzig – beliebt und etwas fordernd

Eine der anstrengenderen und anspruchsvolleren Etappen ist die zwischen Bad Salzig und St. Goar: Es geht einige Male auf und ab, z. B. auf dem Eselspfad oder ins Gründelbachtal. Dafür ist diese 9. Etappe des Rheinburgenwegs aber auch sehr abwechslungsreich und demonstriert auf’s Schönste, wie man beim Wandern, Entdeckungen, Kultur und Natur miteinander verbinden kann. Außerdem erlebt man hier wandernd, dass nicht nur der Rheinsteig abwechslungsreiche Wanderwege und interessante Ausflugsziele zu bieten hat. Schöne Naturwege und Pfade mit alpinem Anstrich, unterbrochen nur von Treppen auf den steileren Abschnitten, sowie beeindruckende Ausblick in das Rheintal gibt es auch auf dieser Rheinseite!

Rheinburgenweg und Burg Rheinfels

Die Wanderung auf dem Rheinburgenweg von Bad Salzig nach St. Goar führt nicht nur mitten durch das UNESCO-Welterbe, sondern auch direkt in den Burghof der ehemals mächtigen Burg Rheinfels. 1245 gründete Graf Diether von Katzenelnbogen die Burg Rheinfels, die es einige Jahrhunderte später auch auf Bilder von Albrecht Dürer und William Turner schaffte. Bis zum Bau der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz war die Burg Rheinfels die größte Wehranlage im Mittelrheintal. Einen Rekord hält sie heute noch: Der größte freitragende Gewölbekeller Europas ist nämlich genau hier zu finden. Der Name des Zielortes St. Goar geht übrigens auf den aquitanischen Einsiedlermönch Goar (6. Jahrhundert) zurück.

Rheinburgenweg: Weitere Infos & GPX-Daten

Sehenswürdigkeiten und Stationen der Wanderung auf dem Rheinburgenweg u. a.: Bad Salzig – Quellpavillon Bad Salzig – Aussicht „Ziehlay“ bei Weiler – Eselspfad – Holzfeld – Taunusblickhütte – Heimbachtal – Aussicht Pilz – Gründelbachtal – Burg Rheinfels – St. Goar.

Länge: 19,1 km | Auf-/Abstieg: 640 Hm auf und 649 Hm ab | Dauer: 5 Std. | Anfahrt: mit ÖPNV möglich | Technik: + + + + + + | Kondition: + + + + + + | Landschaft: + + + + + + | Erlebnis: + + + + + +

Hin & weg etc.

Anfahrt/Rückfahrt: Mit Bahn und/oder Bus nach/von Bad Salzig oder St. Goar, abhängig davon, wo man starten möchte +++ Ansprechpartner: RheinBurgenWeg®-Information Tel.: +49 (0) 261-97 38 47 0, info(at)rheinburgenweg.com; Wegemanagement: Marion Gutberlet, Wegemanagerin, Tel.: +49 (0) 261-3 04 39 18, wegemanagement(at)rheinburgenweg.com +++ Stand: November 2019

GPX Download

Die Tour folgt einem sehr gut ausgezeichneten Wanderweg: rotes, geschwungenes R unter dreizackigem Burgturm, darunter: RheinBurgenWeg. Die GPS-Daten zur 9. Etappe des Rheinburgenwegs finden Sie über die Website des Rheinburgenwegs >> bzw. die Etappe St. Goar – Bad Salzig bzw. Bad Salzig – St. Goar >>.

Auch wenn ich sorgfältig recherchiert habe: Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden, weshalb die Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Insbesondere bei GPS-Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.

Bitte nicht vergessen: Wer in der Natur wandert, ist gewissermaßen im Zuhause anderer Lebewesen unterwegs. Darum sollte man sich im Lebensraum von Pflanzen und Tieren angemessen bewegen.

Damit mehr Menschen von den Wanderungen profitieren können

Schreibe einen Kommentar