Highlights von zwei Etappen des Neckarsteigs in einer Wanderung

Zwei Burgen, einen eindrucksvollen Abschnitt mit alpinem Charakter, den Aussichtspunkt Teufelskanzel, Blicke auf den Neckar und eine zu querende Neckarstaustufe liegen auf diesen lohnenswerten Neckarsteig-Etappen.

Diese Wanderung verbindet die Highlights der Neckarsteig-Etappen 5 und 6. Dafür bin ich etwas von den Orginalrouten abgewichen. Ich wollte weder etwas ermüdende Asphaltwege noch die „Abstecher“ ins Hinterland nach Neunkirchen von der Originalroute übernehmen. Statt von Eberbach nach Neunkirchen (Neckarsteig-Etappe 5) und Neunkirchen nach Neckargerach (Neckarsteig-Etappe 6) führt mein Vorschlag von Eberbach nach Neckargerach.

Von Eberbach führt der Neckarsteig zunächst über die Selbstversorgerhütte Ernst-Hohn-Pavillon zur Teufelskanzel. Beide Plätze eignen sich zu einer kleinen Rast – bei der Teufelskanzel mit Blick auf den Neckar. Da sie etwas mehr als ein Kilometer trennt, muss man sich vermutlich entscheiden. Die auf dem für die Region so typischen Buntsandstein gelegene Teufelskanzel gehört zum FFH-Gebiet „Odenwald Eberbach“ und ist eine Felsformation, die etwa 240 Meter über dem Meeresspiegel liegt.

Auf Waldpfaden geht es weiter. Wenig später erreicht man die vom Architekten Paul Bonatz entworfene Schleuse Rockenau (das ist der Architekt, der auch den Entwurf zum ursprünglichen Stuttgarter Hauptbahnhof verfasst hatte).

Nach der Staufstufe geht es bis zur Burg Stolzeneck stetig aufwärts. Die Höhenburg wurde um 1200 erbaut, allerdings schon um 1610-1612 als baufällig bezeichnet und auch aufgegeben. Von der Burg Stolzeneck erhalten sind noch Teile der Kernburg, Fundamentrest der Vorburg, Zwinger und Schildmauern. Ein fantastischer Platz für eine Rast. Hier gibt es einen Brunnen mit Trinkwasser und einen Tisch mit Bänken.

Auch nach der Burg geht es weiter hoch. Doch jeder Schritt lohnt auf diesem herrlichen Abschnitt. Wer den Weg nimmt, sollte schon etwas trittsicher sein. Darauf weisen auch Schilder vor diesem etwas alpinen Abschnitt am Wilden Waibelsberg beziehungsweise Krösselbacher Hang hin.

Wenig später verlassen wir den Neckarsteig (Etappe 5) für kurze Zeit, um nicht nach Neunkirchen zu wandern – erreichen aber kurz darauf den Neckarsteig wieder und folgen der Neckarsteig-Etappe 6 bis nach Neckargerach.

Kurz vor Neckargerach liegt die Minneburg. Ein weiterer eindrucksvoller und aussichtsreicher Platz für eine Rast. Sogar Grillplätze sind vorhanden. Im Mittelhochdeutschen bedeutet Minne übrigens Liebe. Einer Sage nach soll die Burg auch als Zeichen einer Liebe erbaut worden sein: Um der Hochzeit mit einem Grafen zu entgehen, soll sich einst ein Burgfräulein in der Nähe der heutigen Minneburg in eine Höhle geflüchtet haben. Der Ritter, den sie eigentlich liebte, war jedoch auf einem Kreuzzug unterwegs. Als er zurückkehrte, lag das adlige Fräulein schon im Sterben. Auf ihrem Totenbett soll er seiner Herzensdame jedoch versprochen haben, im Andenken an sie eine Burg zu bauen: die Minneburg.

Wie Burg Stolzeneck sollen Teile der Minneburg bereits um 1200 erbaut worden sein. Allerdings wurde sie im Dreißigjährigen Krieg zerstört. Von der Minneburg führt ein teilweise ziemlich steiler und schmaler Weg, der Trittsicherheit erfordert, hinab zum Neckar. Über die Neckarbrücke führt der Weg dann nach Neckargerach.

Wer etwas weniger wandern möchte, kann sich meinen Kürzungsvorschlag bei den Tourdaten weiter unten ansehen.

Mehr Wanderungen am Neckar bzw. auf dem Neckarsteig anzeigen >>

Wanderung: Weitere Infos & GPS-Daten

Länge: 20,3 km von Bahnhof zu Bahnhof (ÖPNV-freundlich verlängerbar) | Auf-/Abstieg: 600 Hm auf und 560 Hm ab | Dauer: 4,5 bis 5,5 Std. | Anfahrt: mit ÖPNV möglich | Technik: + + + + + + | Kondition: + + + + + + | Landschaft: + + + + + + | Erlebnis: + + + + + +

Hin & weg etc.

Anfahrt/Rückfahrt: Mit (S-)Bahn, Boot und/oder Bus nach/von Eberbach bzw. Neckargerach +++ Ansprechpartner: Neckarsteig Büro, Neckarelzer Straße 7, 74821 Mosbach, Telefon: 06261 84-1386, http://www.neckarsteig.de, info@neckarsteig.de +++ Stand: Juli 2020

GPX Downloads (eine kürzere Variante)

Die Tour folgt einem hervorragend ausgezeichneten Streckenwanderweg: Wegzeichen ist ein geschwungenes hellblaues N auf weißem Grund. Die GPS-Daten können Sie unter dem Höhenprofil auf dieser Seite herunterladen oder auch in längerer Form unter meinem Profil bei Komoot >> finden.

Herunterladen

Ohne Minneburg nach Zwingenberg (ca. 16 km von Bahnhof zu Bahnhof)

Herunterladen

Auch wenn ich sorgfältig recherchiert habe: Für die Richtigkeit der Angaben kann keine Haftung übernommen werden, weshalb die Nutzung auf eigene Gefahr erfolgt. Insbesondere bei GPS-Daten können Abweichungen nicht ausgeschlossen werden.

Bitte nicht vergessen: Wer in der Natur wandert, ist gewissermaßen im Zuhause anderer Lebewesen unterwegs. Darum sollte man sich im Lebensraum von Pflanzen und Tieren angemessen bewegen.

Schreibe einen Kommentar