Neckarsteig-Etappen und Erfahrungen: vielseitiger Hidden Champion

Entlang des Neckarsteigs ist fast eine Etappe schöner als die andere

Die vielseitigen Neckarsteig-Etappen haben für Natur- und Kulturfreunde etwas zu bieten: abwechslungsreiche Wege durch herrliche Fluss-, Wald- und Wiesenlandschaften, Burgen, Staustufen, Aussichten und idyllische Städtchen. QR-Codes ermöglichen Wandernden zudem, sich unkompliziert vor Ort zu den jeweiligen Sehenswürdigkeiten zu informieren.

2018 wurde der Neckarsteig mit seinen Etappen zum „Schönsten Wanderweg 2018“ gewählt. Zu recht. Dennoch scheint er mir unter den Fernwanderwegen eine Art Hidden Champion zu sein. Grund genug, die Neckarsteig-Etappen genauer zu betrachten.

Dieser Beitrag zum Neckarsteig und seinen Etappen

  • gibt einen Kurzüberblick zu den einzelnen Neckarsteig-Etappen
  • verrät, welche Neckarsteig-Etappen ich am schönsten fand und wo ich den Wegverlauf geändert habe
  • hat – vor allem für Mehrtageswanderer – ein paar praktische Hinweise zum Wandern auf dem Neckarsteig und seinen Etappen

Neckarsteig-Etappen im Kurzüberblick

Die neun Neckarsteig-Etappen erstrecken sich von Heidelberg bis Bad Wimpfen. Im Folgenden sind die wichtigsten Stationen aller neun Neckarsteig-Etappen kurz skizziert. Bei den Etappen 2 bis 7 gibt es auch Links zu meinen Wanderungen auf dem Neckarsteig und meinen Einschätzungen.

Neckarsteig Etappe 1: von Heidelberg bis Neckargemünd (12,6 Kilometer)

Diese Etappe bin ich nicht gewandert, da ich nicht in Heidelberg starten wollte. Sie führt aber von der Heidelberger Altstadt zum Schloss und weiter zum Aussichtspunkt Königstuhl. Vorbei am Hohlen Kästenbaum geht es dann auf Neckarsteig-Etappe 1 zur Burg Reichenstein und in die Altstadt von Neckargemünd.

Neckarsteig Etappe 2: Neckargemünd bis Neckarsteinach (9 km)

Etappe 2 des Neckarsteig führt auf die Feste Dilsberg

Die Etappe 2 des Neckarsteigs führt aus der Altstadt von Neckargemünd zu Bockfelsenhütte, Tillystein und weiter zu der auf einem Hügel gelegenen Burgfeste Dilsberg. Von dort geht es in die „Vier-Burgen-Stadt“ Neckarsteinach.

Zu meinen Tourinfos: Neckarsteig-Etappe 2 >>

Neckarsteig Etappe 3: Neckarsteinach bis Hirschhorn (16,5 km)

Herrlicher Aussichtspunkt auf Etappe 3 des Neckarsteig: der Goetheblick

Die 3. Etappe ist zwar länger. Für Abwechslung sorgen jedoch folgende Stationen auf dem Neckarsteig: die Neckarsteinacher Burgen, der schöne Aussichtspunkt Goetheblick, das „Rote Bild“, ein Freischärler-Grab und Hirschhorn.

Zu meinen Tourinfos: Neckarsteig-Etappe 3 >>

Neckarsteig Etappe 4: Hirschhorn bis Eberbach (11,5 km)

Auf Etappe 4 des Neckarsteig zieren Eber ein Haus in Eberbach

Aus der Altstadt von Hirschhorn führt Etappe 4 des Neckarsteigs über Hoppe-Hütte und Steinerer Tisch, Umlaufberg Tannenkopf und Waldklassenzimmer im Gretengrund zur Eberbacher Altstadt.

Ich persönlich fand diese Neckarsteig-Etappe etwas langweilig. Mit ein Grund, warum ich die Etappen 5 und 6 zusammengelegt habe, um das Hinterland zu meiden. Zu den Tour-Eindrücken von Neckarsteig-Etappe 4 geht’s hier >>

Neckarsteig Etappe 5: Eberbach bis Neunkirchen (18 km)

Neckarsteig-Etappe 5 führt über den etwas alpinen Abschnitt Wilder Waibelstein

Die offizielle Etappe 5 führt durch die Kulturlandschaft Breitenstein zur Teufelskanzel, über eine Staustufe geht es bis zur Burgruine Stolzeneck. Danach über den etwas alpinen Abschnitt Wilder Waibelstein zur Dorfbesichtigung nach Neunkirchen.

Spoiler: NACH dem etwas alpinen Abschnitt Wilder Waibelstein habe ich auf Etappe 6 gewechselt.

Zu meinen Eindrücken der Etappen 5 und 6 geht’s hier >>

Neckarsteig Etappe 6: Neunkirchen bis Neckargerach (17,6 km)

Highlight von Neckarsteig-Etappe 6: die Minneburg

Aus dem Hinterland des Neckars führt der Neckarsteig aus der Gemeinde Neunkirchen durch den Ort Neckarkatzenbach zur schön gelegenen Minneburg (grillen theoretisch möglich, da Grillplatz vorhanden). Von der Minneburg führt der Weg hinab nach Neckargerach.

Spoiler: Das Hinterland habe ich gemieden und bin durch den Wechsel von Etappe 5 zu Etappe 6 gewissermaßen vor der Minneburg in Etappe 6 eingestiegen.  

Zu meinen Eindrücken der Etappen 5 und 6 geht’s hier >>

Neckarsteig Etappe 7: Neckargerach bis Mosbach (14 km)

Auf Etappe 7 des Neckarsteig begeistert ein seltenes Fleckchen Erde: die Margaretenschlucht

Gleich nach Neckargerach folgt das Highlight der Neckarsteig-Etappe 7: die Margaretenschlucht. Weiter geht es durch das Naturschutzgebiet Hamberg bis zur Altstadt von Mosbach.

Ich bin die Etappe 7 nicht bis nach Mosbach gewandert, sondern habe Margaretenschlucht und Wolfsschlucht bei Zwingenberg miteinander verbunden. Zu meinen ausführlicheren Margaretenschlucht-Infos geht es hier: Durch das Tal der Feuersalamander: Margarethenschlucht-Wanderung >>

Wer Margaretenschlucht und Wolfsschlucht verbinden möchte, könnte meiner Wanderung folgen: „Auf abenteuerlichen und verwunschenen Pfaden“ >>

Neckarsteig Etappe 8: Mosbach bis Gundelsheim (13 km)

Diese Etappe habe ich nicht gemacht. Auf ihr liegen aber unter anderem: Sehenswürdigkeiten Mosbachs (Marktplatz & Mosbacher Schloss), Neckarzimmern mit seinen zahlreichen historischen Gebäuden (Burg Hornberg samt Kapelle aus dem 15. Jahrhundert, das Neue Schloss und einige Fachwerkhäuser). Durch den Hornberger Wald geht es dann nach Gundelsheim.

Neckarsteig Etappe 9: Gundelsheim bis Bad Wimpfen (13,5)

Auf dieser Etappe des Neckarseig liegen bis zum Ziel Bad Wimpfen: Burg Guttenberg und Ehrenberg, das Schloss Heinsheim und Weinberge.

Neckarsteig-Erfahrungen: Welche ist die schönste Etappe?

Ich bin auf dem Neckarsteig von Neckargemünd bis Neckargerach samt „Margaretenschlucht-Pfad“ gewandert. Individuell etwas abgewandelt also die Neckarsteig-Etappen 2 bis 7 – von 9 Etappen.

Da mir nicht alle Wegführungen ins scheinbar natur- und kulturärmere Hinterland zugesagt haben, habe ich zwei Neckarsteig-Etappen gekürzt und zusammengefasst (siehe oben und weiter unten). Außerdem wollte ich die Neckarsteig-Wanderung nicht in Heidelberg starten.

Etwa 75 der 127 Kilometer habe ich bei kleinen Änderungen erwandert. Besonders gut gefallen haben mir folgende Etappen (teilweise etwas abgeändert):

Neckarsteig-Etappen 2 und 3 an einem Tag

Die beiden Etappen von Neckargemünd bis Hirschhorn: Neckarsteig-Etappe 2: die Burgfeste erobern >> und Neckarsteig-Etappe 3: aus 400 Metern Höhe >>

Sehenswürdigkeiten, die diese beiden Neckarsteig-Etappen meiner Meinung nach abwechslungsreich machen:

Auf Etappe 2:

  • die auf einem Berg thronende Burgfeste Dilsberg
  • die Neckarsteinacher Neckarpromenade samt Altstadt

Auf Etappe 3:

  • die Neckarsteinacher Burgen (Vier-Burgen-Stadt/Vierburgenstadt)
  • der herrliche Aussichtspunkt Goetheblick
  • Hirschhorn mit Altstadt und Schloss
  • die Neckarstaustufe samt Schiffsschleuse

Highlights der Etappen 5 & 6

Bei den Etappen 5 und 6 bin ich von der eigentlichen Wegführung abgewichen. Dafür verbindet meine Tour die Highlights der Neckarsteig-Etappen 5 und 6. Beschreibung und Streckenplanung unter: Neckarsteig Etappen 5 und 6: Highlights von zwei Etappen in einer Tour >>

„Meine Highlights“ auf dem ersten Teil der Etappe 5:

  • der Aussichtspunkt Teufelskanzel
  • die Staustufe
  • Burgruine Stolzeneck
  • der alpine Abschnitt Wilder Waibelstein

Auf dem zweiten Teil der Etappe 6: die Ruine Minneburg.

Neckarsteig-Etappe 7 durch die Margaretenschlucht

Neckarsteig Etappe 7: Im Tal der Feuersalamander

Ein herrliches Naturerlebnis bietet Etappe 7 des Neckarsteigs. Sie führt auf dem Margaretenschlucht-Pfad durch die Schlucht. Allerdings habe ich die Etappe nicht vollständig erwandert, sondern zugunsten einer Wanderung durch die Wolfschlucht/Wolfsschlucht bei Zwingenberg abgeändert: Auf abenteuerlichen & verwunschenen Pfaden >> Mehr Infos zur Margarethenschlucht/Margaretenschlucht: Durch das Tal der Feuersalamander: Margarethenschlucht-Wanderung >>

Neckarsteig-Etappen: Praktische Überlegungen und Einschätzungen

Neckarsteig-Etappen: individuell planbar bei Mehrtageswanderungen

Der rund 127 Kilometer lange Neckarsteig ist noch relativ jung. Allerdings wurde er gleich bei seiner Geburt 2012 vom Deutschen Wanderverband als Qualitätsweg zertifiziert. Er eignet sich hervorragend für eine Mehrtageswanderung. Ein Plus bei der Planung: die gute Anbindung an den ÖPNV und die Tatsache, dass der Neckarsteig immer wieder durch Städte führt. Natur, Wald und Aussicht kommen dabei keinesfalls zu kurz.

Sehr gute ÖPNV-Anbindung, viele Übernachtungs- und Verpflegungsmöglichkeiten

Die Anbindung des Neckarsteig macht es Wandernden sehr leicht, Etappen individuell zu planen. Wandernde können sich auf dem Neckarsteig auch unkompliziert versorgen, (regionale) Köstlichkeiten bei einer Einkehr entdecken oder Übernachtungsmöglichkeiten finden. Ein Traum also. Auch für Anfänger, die vielleicht noch nicht wissen, was sie sich zumuten wollen oder können.

Hervorragende Wegmarkierung

Hervorragend ausgezeichnet ist der Neckarsteig außerdem. Das erleichtert die Orientierung und trägt zur Entspannung bei.

Bei der Planung eigene Kondition & Höhenmeter berücksichtigen

Auf dem Neckarsteig müssen nicht nur Kilometer sondern auch Höhenmeter zurückgelegt werden. Wandernde sollten die Etappen so planen, dass sie zur eigenen Kondition passen. Einige Etappen des Neckarsteig sind mit um die 10 Kilometern relativ kurz. Andere länger mit bis zu 18 Kilometern.

Neckarsteig: Corona

Von Beschränkungen, die die Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist auch die Region des Neckarsteigs betroffen. Informationen zu Hotel- und Gastronomiebetriebe der Region und Corona-Verordnungen informiert die Website des Neckarsteigs >>.

Neckarsteig-Etappen: Tipp

Der Neckarsteig und seine Etappen sind nicht nur gut mit (S-)Bahn oder Bus zu erreichen: Fahrgastschiffe verbinden beide Seiten des Neckar. Und eine kleine Fahrt mit einem Schiff schenkt doch immer etwas zusätzliches Urlaubs-Feeling.

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar